Auch die Kindertagestätte Gesmold hat fleißig gesammelt. Klaus Schulz, ein Mitarbeiter der Tafel, fuhr nach  Gesmold, um für den Transport zu sorgen und half den  Kindern beim Ein- und Ausladen.

Vielen Dank an alle beteiligten Kinder, Eltern und Betreuer!

Die Vertreter der Kolpingfamilie aus Bohmte mit Rudolph Molitor und Nikolaus Bergmann, Leiter der Nebenstelle Bad Essen-Rabber (dritter von links) bei der Übergabe der Spende.

Der Besuch war eine gute Gelegenheit, um einen Blick in die Ausgabestelle Bad Essen-Rabber zu nehmen.

Hier ein Teil der Ware für die Ausgabe. Sie wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Hauptstelle Melle Mitte sortiert, verpackt und nach Rabber transportiert. Hier erfolgt jeden Mittwoch die Ausgabe von 14 bis 16 Uhr.

 

Kolping Bohmte spendet an Sämann und Tafel Rabber

Der Oster- und Frühlingsbasar, zu dem die Kolpingsfamilie Bohmte vor einigen Wochen eingeladen hatte, war ein großer Erfolg. Nun konnten der Arbeitskreis „Der Sämann“ sowie die „Tafel Melle, Nebenstelle Rabber“ eine Spende von jeweils 750 € entgegennehmen. Der Kolpingvorsitzende Alexander Nagel und seine Stellvertreterin Irmgard Drees überreichten bei einem Besuch der Tafel in Rabber die Schecks an Markus Schlie, 1. Sprecher des Arbeitskreises „Der Sämann“ und an Nikolaus Bergmann, Leiter der Tafel-Nebenstelle. Beim Besuch der Einrichtung konnten sich die Vertreter der Kolpingsfamilie einen Eindruck von der wichtigen Arbeit der Tafel verschaffen. Ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen jede Woche dafür, dass gespendete Lebensmittel eingesammelt, sortiert und an bedürftige Menschen abgegeben werden. Während der Pandemie aber auch in Folge des Krieges in der Ukraine hat die Zahl der Menschen, die zur Tafel in Rabber kommen stark zugenommen. Derzeit sind es ca. 140 Familien, die dort Hilfe erhalten. – Der Arbeitskreis „Der Sämann“, der seit über 25 Jahren die Kindertagesstätte „O Semeador“ in Saó Paulo/Brasilien unterstützt, ist im Wittlager Land vielen Menschen ein Begriff. Alexander Nagel betonte, dass es der Kolpingsfamilie wichtig sei, die Kinder in Brasilien aber auch die Bedürftigen hier vor Ort zu unterstützen.

Text: Kolpingfamilie Bohmte, Rudolph Molitor

 

Unsere Spendenaktion „Mein Fastenkalender“ – Eine gute Tat für die Tafel Melle war ein riesiger Erfolg!

 

Mit den Spendeneingängen des heutigen Tages, Freitag, den 14. 4., wurden alle Erwartungen übertroffen!

 

Kinder des Kindergartens Westerhausen brachten zusammen mit ihren Erzieherinnen Autoladungen voller Päckchen! Sie wurden von Ulrike Margraf (in der Mitte kniend), der Vorsitzenden der Tafel Melle, in Empfang genommen.

 

„Warum stellen wir nicht immer einen Karton auf, in dem für die Tafel Lebensmittel gesammelt werden?“ Das  ist eine tolle Idee, finden wir, die auch andere Einrichtungen übernehmen könnten.

 

Pastor Thomas Parathattel und der Pfarrbeauftragte Michael Göcking (unteres Foto, 2. von links) der Pfarreiengemeinschaft Wellingholzhausen und Gesmold kamen auch mit zahlreichen Kartons.

Mit den heute, Donnerstag, den 13. 4., eingegangenen Spenden haben wir bereits am vorletzten Tag der Aktion die

Zielmarke von 400 Päckchen deutlich überschritten.

Unglaublich:

Wieder drei gefüllte Paletten, sorgfältig bearbeitet und für die kurzfristige Lagerung vorbereitet. Danke an alle Spender und auch an die fleißigen Hände unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!

Die Spende der Firma BuSch Connect aus Bohmte dringend benötigter Hygieneartikel ist sehr willkommen! Neben diesen Kartons gab es weitere und eine großzügige Geldspende dazu.

Herzlichen Dank!

Auch heute, am Mittwoch, 12. 4.,  liefen die Pakete zügig ein.

Hier die hübsch verpackten der Landfrauen Riemsloh.

 

Besonders erfreut haben uns die bunten Kinderpakete, deren Spender

uns leider unbekannt sind.

Wer kann uns sagen, bei wem wir uns bedanken können?

Mittags waren drei Paletten voller Pakete von unseren fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesichtet, nach Größe sortiert und für den Transport ins Lager vorbereitet.

 

Schon jetzt sind viele Spenden eingegangen. Dies ist die viel versprechende Ergebnis von Dienstag, 11. April.

Schaffen wir die 400 benötigten Päckchen?

 

 

Melle, Februar 2023

– MEIN FASTENKALENDER –

EINE GUTE TAT FÜR DIE TAFEL MELLE

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

worauf verzichten wir? Auf Süßigkeiten, Handy oder Auto? Die Frage stellt sich einem großen Teil unserer Tafelkunden nicht, weil sie keine Wahl haben. Der Zustrom zu den Tafeln in Deutschland ist erheblich gewachsen, nicht nur aufgrund des Ukraine-Kriegs. Die Menge der zur Verfügung stehenden Lebensmittel ist hingegen gesunken.

Deshalb hat die Tafel Melle die Aktion „Mein Fastenkalender“ ins Leben gerufen. Wie dieser „Fastenkalender“ funktioniert, können Sie unten auf der Seite nachlesen.

Wir möchten Sie bitten, einen möglichst großen Personenkreis über diese Aktion zu informieren. Unser Ziel ist es, nach Ostern jeder Familie unserer Kunden in Melle ein Paket zukommen zu lassen, das Woche für Woche während der Fastenzeit mit haltbaren Zutaten gefüllt wurde.

Nutzen wir also die Fastenzeit, um uns für die Bedürfnisse anderer zu sensibilisieren. Öffnen wir den Blick auf jene, die notgedrungen auf manche Nahrungsmittel verzichten müssen und helfen wir durch diese Aktion.

Für die Vorstellung und Verbreitung dieses Projekts danken wir herzlichst, auch im Namen aller, die hierdurch eine Geste der Solidarität erfahren.