In stiller Trauer nehmen wir Abschied von

Hannelore Tommek

Hannelore Tommek war im Jahr 1998 eine der Mitbegründerinnen der Tafel in Melle und hat durch ihr persönliches Engagement die Tafelidee in Melle etabliert und weiterentwickelt.

Seit dem Jahr 2000 hat sie den Verein erfolgreich als Vorsitzende geleitet. In der Zeit ihrer Vorstandsarbeit wurden viele Projekte umgesetzt. Insbesondere der Umbau des Gebäudes an der Bahnhofstraße in Melle zur Unterbringung der Tafel Melle wie auch die Gründung der Nebenstellen in Rabber und Bünde zur weiteren Versorgung der Kunden. Ihr lag die gerechte Versorgung der Tafelkunden und die Förderung des Ehrenamtes in der Tafelarbeit besonders am Herzen. Nach arbeitsintensiven Jahren gab sie ihr Amt im Jahr 2018 an ihre Nachfolger ab. Auch nach ihrem Ausscheiden aus der aktiven Tafelarbeit blieb sie dem Verein eng verbunden.

Mit Hannelore Tommek verliert die Tafel Melle eine wirkliche Pionierin in der Tafelarbeit und eine unermüdliche Verfechterin der Tafel-Idee.

Die Tafel Melle e.V. ist Hannelore Tommek zu großem Dank verpflichtet.

Ihr Engagement ist für uns Vorbild. Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel Melle e.V.

In zwei weihnachtlichen Gottesdienstfeiern haben Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte des Gymnasiums Bad Essen eine beachtliche Spende zusammengetragen, die zugunsten der Tafel Melle in zwei Weihnachtsgottesdiensten gesammelt wurde. Die Spende sollte in der Wittlager Region verbleiben und so wurde sie dem Leiter der Nebenstelle der Tafel in Rabber, Herrn Nikolaus Bergmann, übergeben. Damit soll der Kontakt zur Meller Tafel aber nicht enden. Eine weitere Zusammenarbeit einer Schülergruppe mit der Nebenstelle Rabber ist geplant. Außerdem wurde der Flyer zum Spendenaufruf „Mein Fastenkalender“ auf der Website des Gymnasiums veröffentlicht.

Das ansehnliche Ergebnis der Spendenaktion des Gymnasiums Bad Essen.

 

Nikolaus Bergmann, Leiter der Nebenstelle Rabber (rechts) und Michael Strunk vom Gymnasium Bad Essen bei der Übergabe der Waren.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften, die dieses Projekt unterstützen!

Die Firma Wasmus zusammen mit dem Hubwagenhersteller Kramp, beides Meller Unternehmen, haben der Tafel Melle einen Hubwagen gespendet. Dieser ist eine große Hilfe, da er sehr wendig ist. Er kann daher gut in den engen Räumen des Lagers im Keller an der Bahnhofstraße eingesetzt werden.

Der Dank der Tafel gilt beiden Spendern gleichermaßen!

Die Übergabe des Hubwagens. Von links: Andreas Leder, Vorsitzender der Tafel Melle, Herr Räupert von der Firma Wasmus,Christiane Hilker, Schriftführerin und Sebastian Kampczyk, Mitarbeiter der Tafel.

 

Im vergangenen Jahr hat die Tafel Melle die Aktion „Mein Fastenkalender“ ins Leben gerufen. Die Resonanz war beeindruckend.

Die Situation der Tafeln ist auch in diesem Jahr weiter angespannt. Die Menge der zur Verfügung stehenden Lebensmittel nimmt ab, die Zahl der Hilfesuchenden wächst stetig weiter an.

Nutzen wir also auch in diesem Jahr die Fastenzeit und helfen denen, die auf manche Nahrungsmittel verzichten müssen. Bitte informieren Sie möglichst viele Personen in Ihrem Umfeld über diese Aktion. Unser Ziel ist es, auch 2024 jede Familie unserer Kunden mit einem Paket zu unterstützen.

Wir danken für Ihre Unterstützung und die weitere Vorstellung und Verbreitung unseres Projektes.

111„Es hat uns viel Spaß und Freude bereitet, Tannenbäume für einen guten Zweck zu sammeln“.

So der Schriftführer der Freiwilligen Feuerwehr Wimmer in einer Email an den Vorstand der Tafel. Das ist eine tolle Einstellung finden wir und bedanken uns ganz herzlich für den Einsatz.

 

 

Der Kreativkreis der St. Petri Gemeinde hat sich nach den Sommerferien jeden Donnerstag Abend getroffen und für den Adventsbasar gestrickt, genäht, gekocht und gebastelt. Der Erlös aus dem Verkauf der Socken, Körnerkissen, Marmeladen und vielem mehr kann sich sehen lassen. Jeweils 2000 Euro gingen an die Hospiz Initiative, die Wohnungslosenhilfe und die Partnerschaftsarbeit in Südafrika und auch an die Tafel Melle. Die Spende wurde am Dienstag in den Räumen der Tafel übergeben. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag im Meller Kreisblatt.

Von links:

Herr Becker, Hospiz Initiative Melle, Frau Benne, Wohnungslosenhilfe der Diakonie Melle, Frau Hinck, Leiterin des Kreativkreises der Petri Gemeinde, Frau Schlonski, Partnerschaftsarbeit Südafrika der Petri Gemeinde, Andreas Leder, Vorsitzender der Tafel Melle.

Die Tafel dankt dem Team für so viel Engagement und dafür, dass die Tafel großzügig bedacht wurde.

Meller Kreisblatt, 9.2.2024, S.16

Den Worten Ulrich Müllers schließen wir uns an und danken dem Rotary-Club Wittlage für das Engagement und die großzügige Spende!